Allgemeine Geschäfts­bedingungen

Neuestes Update: 13. Juli 2021

Die allgemeinen Geschäftsbedingungen von Stayokay sind von den Uniforme Voorwaarden Horeca (einheitliche Bestimmungen für das Gastgewerbe) abgeleitet, den Bedingungen, anhand derer in den Niederlanden ansässige Hotels, Restaurants, Cafés und dazugehörige Unternehmen, Unterkünfte und Mahlzeiten anbieten und Verträge schließen.

Artikel 1: Begriffsbestimmungen

Unter den nachfolgenden Begrifflichkeiten wird in den allgemeinen Geschäftsbedingungen von Stayokay und in den Angeboten und Verträgen, in denen die allgemeinen Geschäftsbedingungen von Stayokay Anwendung finden, stets Folgendes verstanden:

1.1

Gaststättenbetrieb / Stayokay

 

Die natürliche oder juristische Person oder Gesellschaft, deren Geschäft es ist, Dienstleistungen im Gastgewerbe zu erbringen. Dies betrifft Stayokay, wozu ebenfalls alle ihre Hostels gehören.

1.2

Gastgeber

 

Die Person, welche einen Gaststättenbetrieb beim Abschluss und der Ausführung von Dienstleistungen im Gastgewerbe vertritt.

1.3

Erbringung von Dienstleistung(en) im Gastgewerbe

 

Das Anbieten von Unterkunft und/oder Essen und/oder Getränken und/oder die Zurverfügungstellung von Räumlichkeiten und/oder Gelände durch einen Gaststättenbetrieb und den dazugehörigen Tätigkeiten und Dienstleistungen im weitesten Sinne.

1.4

Kunde

 

Die natürliche oder juristische Person oder Gesellschaft, die mit einem Gaststättenbetrieb einen Vertrag im Gastgewerbe abgeschlossen hat.

1.5

Gast

 

Die natürliche(n) Person(en), welcher/n auf Basis eines mit dem Kunden geschlossenen Vertrags ein oder mehrere Leistung(en) im Gastgewerbe erbracht werden müssen. Wo in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen von Gast oder Kunde gesprochen wird, ist sowohl der Gast als auch der Kunde gemeint, sofern sich aus dem Inhalt der Klausel und deren Sinn nicht zwangsläufig ergibt, dass nur einer der beiden gemeint sein kann.

1.6

Hotelaufnahmevertrag

 

Ein Vertrag zwischen einem Gaststättenbetrieb und einem Kunden bezüglich einer oder mehrerer durch einen Gaststättenbetrieb gegenüber einem Kunden zu erbringenden und durch diesen zu bezahlenden Leistung. Anstelle des Begriffs Hotelaufnahmevertrag wird gelegentlich der Begriff Reservierung verwendet.

1.7

Reservierungswert

 

Der Wert des Hotelaufnahmevertrages, welcher der gesamten Umsatzerwartung eines Gaststättenbetriebs inklusive eventueller Kurtaxe und der entsprechenden Mehrwertsteuer bezüglich eines mit einem Kunden geschlossenen Gastgewerbevertrages entspricht und deren Erwartung auf den innerhalb dieses Gastgewerbsunternehmen geltenden Durchschnittswerten beruht.

1.8

Nichterscheinen (No-Show)

 

Die Nichtinanspruchnahme einer aufgrund eines Hotelaufnahmevertrages zu erbringenden Leistung ohne Stornierung durch einen Kunden oder Gast.

1.9

Gruppen

 

Eine Gruppe von 21 oder mehr Gästen, an welche durch ein Gaststättenbetrieb Leistungen aufgrund eines oder mehrerer als zusammenhängend zu betrachtender Hotelaufnahmeverträge erbracht werden müssen.

1.10

Datum des Inkrafttretens 

Das gebuchte Anreisedatum für eine Gruppe oder Einzelgäste. Dies kann zum Zwecke einer Übernachtung oder einer Tagung sein. 

 

zurück nach oben

Artikel 2: Anwendbarkeit

2.1

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen von Stayokay finden unter Ausschluss aller anderen Allgemeinen Geschäftsbedingungen auf das Zustandekommen und den Inhalt aller Verträge zwischen Stayokay und Dritten Anwendung, einschließlich aller Angebote oder Kostenvoranschläge und Buchungsanfragen bezüglich des Zustandekommens dieser Verträge. Insofern jedoch andere Allgemeine Geschäftsbedingungen Anwendung finden, sind im Falle von Unstimmigkeiten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen von Stayokay maßgeblich.

 

zurück nach oben

Artikel 3: Zustandekommen von Verträgen

3.1

Alle durch Stayokay abgegebenen Angebote bezüglich des Zustandekommens eines Vertrags sind freibleibend und unter der aufschiebenden Bedingung, dass ausreichend Vorrat bzw. Kapazität besteht, um die Buchung durchführen zu können. Beruft sich das Hostel im Namen von Stayokay nach Zustimmung durch den Gast auf ebenjene aufschiebende Bedingung, innerhalb einer den Umständen entsprechenden redlichen Frist, dann wird der Vertrag als nicht zustande gekommen betrachtet.

 

zurück nach oben

Artikel 4: Optionsrecht

4.1

Ein Optionsrecht ist das Recht des Kunden, den Hotelaufnahmevertrag einseitig zustande kommen zu lassen, indem das gültige Angebot von Stayokay angenommen wird.

4.2

Ein Optionsrecht kann ausschließlich schriftlich erteilt werden. Ein Optionsrecht kann für eine bestimmte oder für eine unbestimmte Zeitdauer vereinbart werden. Das Optionsrecht verfällt, sofern der Optionsinhaber bekannt gegeben hat, nicht vom Optionsrecht Gebrauch machen zu wollen oder sofern die bestimmte Dauer verstrichen ist, ohne dass der Optionsinhaber bekannt gegeben hat, vom Optionsrecht Gebrauch machen zu wollen.

4.3

Ein Optionsrecht kann durch Stayokay nicht widerrufen werden, es sei denn, ein anderer potentieller Kunde unterbreitet Stayokay ein Angebot zur Schließung eines Vertrages bezüglich der gesamten oder eines Teils der in der Option ausstehenden Leistungen. Der Optionsinhaber muss in einem solchen Fall von Stayokay über dieses Angebot in Kenntnis gesetzt werden, woraufhin der Optionsinhaber innerhalb einer durch Stayokay gesetzten Frist bekanntgeben muss, nicht vom Optionsrecht Gebrauch machen zu wollen. Wenn der Optionsinhaber nicht innerhalb der gesetzten Frist bekannt gibt, vom Optionsrecht Gebrauch machen zu wollen, verfällt das Optionsrecht.

 

zurück nach oben

Artikel 5: Allgemeine Rechte und Pflichten von Stayokay

5.1

Stayokay ist, ungeachtet der weiteren Bestimmungen, kraft des Vertrags dazu verpflichtet zu den vereinbarten Zeitpunkten die vereinbarten Leistungen durch das Hostel auf die für das Hostel übliche Art und Weise zu erbringen.

Die genannte Verpflichtung gilt nicht:

a. im Falle von höherer Gewalt auf Seiten von Stayokay so wie in Artikel 11 beschrieben;
b. wenn der Gast nicht oder mit einer Verspätung von mehr als einer Stunde zum vereinbarte Datum und dem vereinbarten Zeitpunkt erscheint;
c. wenn der Kunde und/oder Gast die in Artikel 8 festgelegte Kaution/Anzahlung nicht fristgemäß zahlt;
d. wenn der Kunde trotz ausdrücklicher Aufforderung nicht innerhalb der von Stayokay festgesetzten Frist eine Umsatzgarantie abgibt;
e. wenn der Kunde und/oder Gast, auf welche Weise auch immer, nicht vollständig all seinen Verpflichtungen nachkommt, die er aus welchem Grund auch immer gegenüber Stayokay hat.

5.2

Das Hostel ist nicht dazu verpflichtet, Gegenstände des Gastes in Empfang und/oder in Verwahrung zu nehmen. Obenstehendes beinhaltet, dass Stayokay nicht für und/oder Schäden, Verluste oder Diebstahl aller Gegenstände des Gastes haftet, für welche sich Stayokay geweigert hat, sie in Empfang und/oder Verwahrung zu nehmen. Insofern Stayokay vor der Annahme und / oder der Verwahrung von Gegenständen dem Gast einen Betrag in Rechnung stellt, muss Stayokay über diese sorgfältig wachen, ungeachtet dessen, was in Artikel 9 aufgeführt wird.

5.3

Haustiere sind in den Hostels nicht gestattet, mit Ausnahme von Begleithunden und Hunden, die während der „Hunde willkommen“-Aktionswochen in ausgewählten Hotels mitgeführt werden. 

5.4

Stayokay ist dazu berechtigt, die Bereitstellung von Leistungen an einen Gast fristlos zu beenden, wenn der Gast die Haus- und oder Verhaltensregeln missachtet oder sich anderweitig derartig verhält, dass die Ordnung und Ruhe in Stayokay und/oder der normale Betrieb davon gestört wird. Der Gast hat in diesem Fall auf erste Aufforderung Stayokay zu verlassen. Stayokay darf diese Rechte lediglich dann ausüben, wenn die Art und Schwere der durch den Gast begangenen Verstöße dazu nach angemessenem Erachten von Stayokay ausreichend Anlass geben.

5.5

Sofern der Kunde auf eine andere Art und Weise nicht all seinen Verpflichtungen nachkommt, die er aus welchen Gründen auch immer gegenüber Stayokay hat, ist Stayokay dazu berechtigt, die Dienstleistungen auszusetzen.

5.6

Stayokay ist dazu berechtigt, vom Gast und/oder Kunden zu verlangen, dass dieser sich mit (einer) anderen Räumlichkeit(en) und/oder (einem) anderen Zimmer(n) und/oder Gelände im/vom Hostel begnügt, als laut geschlossenem Vertrag zur Verfügung gestellt werden müsste(n), es sei denn, eine derartige Bitte wird deutlich als unbillig und als für den Gast offenkundig belastend erachtet. Der Gast und/oder Kunde hat in letztgenanntem Fall das Recht, mit unmittelbarem Inkrafttreten den Vertrag, der durch die Forderung von Stayokay betroffen ist, zu beenden, ungeachtet seiner Verpflichtungen im Rahmen anderer Verträge. Der Gast und/oder Kunde hat, sofern Stayokay im Rahmen des oben genannten Ausgaben durch die Bereitstellung (einer) anderen/r, als im Vertrag vereinbarten Räumlichkeit(en) und/oder (eines) anderen/r Zimmer/s und/oder Geländes im/vom Hostel einspart, das Recht auf diesen eingesparten Betrag. Für Weiteres kann Stayokay zu keinem Zeitpunkt zu Schadensersatz verpflichtet werden.

5.7

Stayokay ist in Absprache mit der vor Ort befugten Behörde dazu berechtigt, den Hotelaufnahmevertrag aufgrund von begründeter Befürchtung vor Störung der öffentlichen Ordnung außergerichtlich aufzulösen. Falls Stayokay von diesem Recht Gebrauch macht, kann Stayokay zu keinerlei Schadensersatz gegenüber dem Kunden verpflichtet werden.

 

zurück nach oben

Artikel 6: Allgemeine Rechte und Pflichten des Gastes

6.1

Der Gast ist verpflichtet, sich an die in Stayokay geltenden Haus- und Verhaltensregeln zu halten und den Anweisungen von Stayokay in angemessenem Rahmen Folge zu leisten. Im Hostel ist die Hausordnung an einer für den Gast zur Kenntnisnahme deutlich sichtbaren Stelle aufzuhängen und/oder anzubringen und/oder auszulegen und/oder schriftlich an den Gast auszuhändigen. Der Gast wird angehalten, die Hausregeln einzuhalten.

6.2

Der Gast ist dazu verpflichtet, den angemessenen Forderungen von Stayokay im Rahmen der gesetzlichen Pflichten bezüglich unter anderem Sicherheit, Identifizierung, Lebensmittelsicherheit/Hygiene und Vermeidung von (Lärm-)Belästigungen Folge zu leisten. 

 

zurück nach oben

Artikel 7: Stornierungen

7.1

Der Kunde/Gast ist befugt, einen Hotelaufnahmevertrag gegen Zahlung der Stornierungskosten aufzulösen. Wenn ein Kunde und/oder Gast nicht innerhalb einer Stunde nach der vereinbarten Ankunftszeit eintrifft, wird davon ausgegangen, dass dieser mit einer Stornierung einverstanden ist und es werden ihm/ihr die Stornierungskosten in Rechnung gestellt. Wenn der Kunde und/oder Gast doch noch nach Verstreichen einer Stunde (oder später) ab dem vereinbarten Zeitpunkt eintrifft, kann Stayokay sich auf die geschuldeten Stornierungskosten berufen und/oder doch noch den Hotelaufnahmevertrag in Kraft treten lassen und vom Kunden und/oder Gast die Erfüllung des Vertrages verlangen.

7.2

Die Stornierung hat schriftlich per E-Mail zu erfolgen. Eine mündliche Stornierung durch den Kunden und/oder Gast ist rechtlich nicht bindend.

7.3

Im Fall von Nichterscheinen (No-Show) ist der Kunde und/oder Gast dazu verpflichtet, den Reservierungsbetrag zu zahlen.

7.4

Wenn nicht alle vereinbarten Räumlichkeiten, Zimmer und/oder Außenbereiche und/oder Mahlzeiten storniert werden, finden auf die stornierten Räumlichkeiten, Zimmer und/oder Außenbereiche und/oder Mahlzeiten untenstehende anteilsmäßige Berechnungen Anwendung. 

7.5

Stornierungen durch Gruppen

7.5.1

Wenn eine Reservierung für eine Gruppe (21 oder mehr Personen) besteht, dann gilt für die Stornierung dieser Reservierung Nachfolgendes:

Für alle Hostels in Amsterdam, Den Haag, Rotterdam und Utrecht Centrum gilt:

· Gruppen können 10% der Zahl der reservierten Personenanzahl bis 7 Tage vor dem Anreisedatum kostenlos stornieren.

· Bei Stornierungen von mehr als 10% der gesamten reservierten Personenanzahl wird:

  • bis 41 Tage vor Anreisedatum nichts berechnet.
  • zwischen 28 und 40 Tagen vor Anreisedatum 50% des Buchungsbetrages pro Person berechnet.
  • zwischen 15 und 27 Tagen vor Anreisedatum 75% des Buchungsbetrages pro Person berechnet.
  • zwischen 8 und 14 Tagen vor Anreisedatum 90% des Buchungsbetrages pro Person berechnet.
  • zwischen 0 und 7 Tagen vor Anreisedatum 100% des Buchungsbetrages pro Person berechnet.

Für alle übrigen Hostels (nicht Amsterdam, Den Haag, Rotterdam und Utrecht Centrum) gilt:

· Gruppen können 10% der Zahl der reservierten Personenanzahl bis 7 Tage vor dem Anreisedatum kostenlos stornieren.

· Bei Stornierungen von mehr als 10% der gesamten reservierten Personenanzahl wird:

  • bis 61 Tage vor Anreisedatum nichts berechnet.
  • zwischen 41 und 60 Tagen vor Anreisedatum 50% des Buchungsbetrages pro Person berechnet.
  • zwischen 22 und 40 Tagen vor Anreisedatum 75% des Buchungsbetrages pro Person berechnet.
  • zwischen 8 und 21 Tagen vor Anreisedatum 90% des Buchungsbetrages pro Person berechnet.
  • zwischen 0 und 7 Tagen vor Anreisedatum 100% des Buchungsbetrages pro Person berechnet.

7.6

Stornierungen durch Einzelpersonen

7.6.1

Wenn eine Buchung via stayokay.com oder auf andere Weise direkt mit Stayokay (per Telefon oder E-Mail) für eine oder mehrere Einzelpersonen (bis einschließlich 20 Personen) erfolgt, gilt für deren Stornierung Nachfolgendes:

· Bei Stornierung vor 15:00 Uhr am Vortag des Anreisetages wird dem Kunden nichts berechnet.

· Bei Stornierung nach 15:00 Uhr am Vortag des Anreisetages ist der Kunde dazu verpflichtet, den Buchungsbetrag der ersten Nacht an Stayokay zu zahlen.

· Bei Stornierung einer nicht umbuchbaren bzw. nicht-erstattbaren Reservierung, ist der Kunde dazu verpflichtet, den vollen Buchungsbetrag an Stayokay zu zahlen.

Bei Reservierungen, die über eine andere Webseite vorgenommen wurden, können strengere Stornierungsbestimmungen gelten.

7.7

Stornierung von Feierlichkeiten und geschäftlichen Veranstaltungen

7.7.1

Der komplette Buchungsbetrag, basierend auf der letzten Bestätigung der Gruppe, Veranstaltung, Feierlichkeit, des Trainings oder Kongresses bildet für den Auftraggeber die Grundlage für den geschuldeten Betrag des Vertrags.

Wenn eine Reservierung für eine Veranstaltung, Feierlichkeit, ein Training oder einen Kongress erfolgt, dann gilt für die Stornierung dieser Reservierung Nachfolgendes:

· Bei Stornierungen mehr als 6 Monate vor dem Leistungsdatum werden keine Kosten berechnet.

· Bei Stornierungen zwischen 3 und 6 Monaten vor dem Leistungsdatum werden 10% des Buchungsbetrags berechnet. 

· Bei Stornierungen zwischen 2 und 3 Monaten vor dem Leistungsdatum werden 15% des Buchungsbetrags berechnet. 

· Bei Stornierungen zwischen 1 und 2 Monaten vor dem Leistungsdatum werden 35% des Buchungsbetrags berechnet. 

· Bei Stornierungen zwischen 1 Monat und 14 Tagen vor dem Leistungsdatum werden 60% des Buchungsbetrags berechnet. 

· Bei Stornierung zwischen 7 und 14 Tagen vor dem Leistungsdatum werden 85% des Buchungsbetrags berechnet. 

· Bei Stornierung ab 7 Tagen oder weniger vor dem Leistungsdatum wird der volle Buchungsbetrag berechnet.

· Bis einen Tag vor Anreise können Buchungen für maximal 3 Teilnehmer kostenlos storniert werden.

7.8

Stornierung von rent-a-hostel

7.8.1

Für eine rent-a-hostel Reservierung, bei welcher das gesamte Hostel exklusiv gemietet wird, gilt bezüglich der Stornierung dieser Reservierung Nachfolgendes:

· Bei einer Stornierung mehr als 6 Monate vor dem Anreisedatum, werden keine Kosten berechnet.

· Bei einer Stornierung zwischen 6 und 5 Monaten vor dem Anreisedatum werden 50% des Buchungsbetrags berechnet.

· Bei einer Stornierung zwischen 5 und 4 Monaten vor dem Anreisedatum werden 75% des Buchungsbetrags berechnet.

· Bei einer Stornierung innerhalb von 4 Monaten vor dem Anreisedatum wird der volle Buchungsbetrag berechnet.

7.9

Stornierung durch Stayokay

7.9.1

Stayokay ist zu jedem beliebigen Zeitpunkt befugt, einen Vertrag ohne Zahlung jeglicher Entschädigung zu stornieren, sofern begründeter Verdacht zur Annahme besteht, dass die auf Basis des geschlossenen Vertrages gebuchten Versammlungen und/oder Übernachtungen von dermaßen anderem Charakter sind, als aufgrund der Ankündigung durch den Kunden oder aufgrund der Funktion des Kunden/der Gäste anzunehmen war, so dass Stayokay den Vertrag nicht abgeschlossen hätte, wenn vom tatsächlichen Charakter der Versammlung Kenntnis bestanden hätte. Falls Stayokay von diesem Recht Gebrauch macht, nachdem die betreffende Versammlung im Hostel begonnen hat, dann sind sowohl der Kunde als auch der Gast zur Zahlung der bis zu diesem Zeitpunkt in Anspruch genommenen Leistungen verpflichtet, die Zahlungspflicht für alles andere verfällt jedoch. Die Vergütung für in Anspruch genommene Leistungen wird bei Auftreten eines solchen Falls zeitproportional berechnet.

7.9.2

Stayokay ist dazu berechtigt, weitere Bedingungen zu stellen, abhängig vom Verlauf der betreffenden Versammlung. Im Falle unzureichend geleisteter Garantien, bzw. falls Hinweise darauf bestehen, dass diese Bedingungen nicht eingehalten werden, ist Stayokay in Namen des Hostels auch dann noch dazu berechtigt, den Vertrag zu stornieren.

 

zurück nach oben

Artikel 8: Kautionszahlung und Anzahlung

8.1

Stayokay kann zu jedem beliebigen Zeitpunkt vom Kunden verlangen, dass dieser für Stayokay auf das durch das Hostel angegebene Bank- und/oder Girokonto eine Kaution, maximal in Höhe des Buchungsbetrages minus eventuell bereits getätigter Anzahlungen überweist. Erhaltene Kautionszahlungen werden ordnungsgemäß verwaltet, dienen ausschließlich der Absicherung von Stayokay und gelten ausdrücklich nicht als bereits realisierter Umsatz. Stayokay darf alles was der Kunde aus welchem Grund auch immer ihm schuldig ist, mit der hinterlegten Kaution verrechnen. Ein eventueller Restbetrag muss von Stayokay unverzüglich an den Kunden zurückgezahlt werden.

 

zurück nach oben

Artikel 9: Haftung

9.1

Stayokay haftet in keinster Weise für irgendeinen Schaden, den der Kunde, Gast und/oder Dritte erleiden, mit Ausnahme von Schäden, die eine direkte Folge von Vorsatz oder eines fahrlässigen Verschuldens von Stayokay sind. Dieser Haftungsausschluss gilt insbesondere auch für Schäden, die als Folge des Verzehrs von durch das Hostel zubereitete oder servierte Lebensmittel entstehen und für Schäden als Folge von Problemen bei der Automatisierung.

9.2

Stayokay haftet nicht für Beschädigungen, Verluste oder Diebstahl von Gegenständen und kann daher nicht zu jedweden Entschädigungszahlungen verpflichtet werden. Das oben Genannte findet auch Anwendung, was in Verwahrung gegebene Gegenstände betrifft oder für Gegenstände, die sich in anderen, nicht durch den Gast in Verwahrung gegebenen Gegenständen befinden.

9.3

Der Kunde und der Gast und deren Begleitung haften gesamtschuldnerisch für alle Schäden die Stayokay und/oder etwaigen Dritten entstanden sind und/oder als direkte oder indirekte Folge von Vertragsverletzung (zurechenbare Versäumnisse) entstehen. Darunter fallen Missachtung der Hausordnung und/oder unrechtmäßige Taten, die durch den Kunden und/oder Gast und/oder deren Begleitung begangen werden sowie alle Schäden, die durch jegliches Tier und/oder jegliche Substanz und/oder jegliche Sache verursacht werden, deren Besitzer sie sind oder die unter ihrer Aufsicht stehen.

9.4

Der Kunde entbindet Stayokay von diesbezüglicher Haftung gegenüber Gästen. Das hier Festgelegte gilt nicht im Falle dessen, dass die Beschädigung oder der Verlust durch Vorsatz oder fahrlässiges Verschulden von Stayokay entstanden ist.

 

zurück nach oben

Artikel 10: Abrechnung und Bezahlung

10.1

Sofern eine Buchung zustande kommt, ist der Kunde dazu verpflichtet bis spätestens zu dem in der Buchungsbestätigung genannten Zeitpunkt eine Anzahlung von 25% des durch ihn an Stayokay vorläufig geschuldeten Betrages zu tätigen und die Zahlung des Restbetrags der vorläufigen Rechnung bis spätestens 1 Monat vor Inkrafttreten an Stayokay zu begleichen, sofern nicht anders vertraglich vereinbart.

10.2

Sofern die durch Stayokay geforderte Vorauszahlung nicht fristgerecht erfolgt, ist es Stayokay freigestellt die Räumlichkeit und/oder Zimmer und/oder Gelände und/oder Dienste Dritten anzubieten.

10.3

Alle Rechnungen, einschließlich Rechnungen bezüglich Stornierung oder Nichterscheinen (No-Show), sind durch den Kunden und/oder Gast ab dem Moment geschuldet, zu welchem sie ihm persönlich bereitgestellt werden und/oder innerhalb der auf der betreffenden Rechnung angegebenen Frist.

10.4

Sofern die Zahlung laut Vereinbarung nicht in bar erfolgt, müssen alle Rechnungen über jeglichen Betrag durch den Kunden und/oder Gast innerhalb von vierzehn Tagen nach Rechnungsdatum an Stayokay beglichen werden. Die Bezahlung erfolgt in Euro. Stayokay ist zu keinem Zeitpunkt dazu verpflichtet, Schecks, Kreditkarten und andere derartige Zahlungsmittel zu akzeptieren und kann an die Akzeptanz solcher Zahlungsmittel Bedingungen stellen. Dasselbe gilt für andere, hier nicht genannte Zahlungsmittel. Banknoten in Höhe von 200,00 € und 500,00 € müssen ebenfalls nicht angenommen werden.

10.5

Wenn der Kunde (falls es sich nicht um eine natürliche Person handelt, die nicht in Ausübung eines Berufes oder für ein Unternehmen handelt) es auch nach einem Mahnschreiben unterlässt, den geschuldeten Betrag zu begleichen, dann kann Stayokay Anspruch auf eine Vergütung der außergerichtlichen Kosten erheben, wovon das Minimum auf fünfzehn Prozent (15%) des geschuldeten Betrags festgesetzt wird. Des Weiteren ist Stayokay dazu berechtigt, die gesetzlichen Verzugszinsen auf den durch den Kunden (falls es sich nicht um eine natürliche Person handelt, die nicht in Ausübung eines Berufes oder für ein Unternehmen handelt) gegenüber Stayokay geschuldeten Betrag mit einem Minimum von 250,- € (zweihundertfünfzig Euro) in Rechnung zu stellen. Alle übrigen Stayokay entstandenen Kosten im Zusammenhang mit sowohl außergerichtlicher als auch gerichtlicher Forderung des Schuldbetrages, werden ebenso dem Kunden (falls es sich nicht um eine natürliche Person handelt, die nicht in Ausübung eines Berufes oder für ein Unternehmen handelt) in Rechnung gestellt, darunter auch die Stayokay entstandenen Kosten für Rechtsbeistand und Prozesskosten. Ferner ist Stayokay dann dazu berechtigt, ihre Leistungen gegenüber dem Kunden nach schriftlicher Bekanntgabe auszusetzen.

10.6

Zahlungen durch den Kunden (falls es sich nicht um eine natürliche Person handelt, die nicht in Ausübung eines Berufes oder für ein Unternehmen handelt) erfolgen ohne jeglichen Rabatt, Abzug oder jegliche andere Verrechnung, sofern die beteiligten Parteien nicht ausdrücklich Anderes schriftlich vereinbart haben.

 

zurück nach oben

Artikel 11: Höhere Gewalt

11.1

Eventuelle Versäumnisse von Stayokay bedingt durch höhere Gewalt können nicht angerechnet werden; dabei wird jedweder vorhergesehene oder unvorhergesehene, vorhersehbare oder unvorhersehbare Umstand angesehen, der die Erfüllung des Hotelaufnahmevertrages durch Stayokay derartig erschwert, dass die Erfüllung des Hotelaufnahmevertrages unmöglich, beziehungsweise beschwerlich wird.

11.2

Sofern eine der Parteien des Hotelaufnahmevertrages nicht im Stande ist, jeglicher Verpflichtung aus dem Hotelaufnahmevertrages nachzukommen, ist sie dazu verpflichtet, die andere Partei davon schnellstmöglich in Kenntnis zu setzen.

 

zurück nach oben

Artikel 12: Fundsachen

12.1

In den Gebäuden und Räumlichkeiten von Stayokay verlorene oder hinterlassene Gegenstände, die von Gästen gefunden werden, müssen durch diese schnellstmöglich bei Stayokay abgegeben werden.

12.2

Gegenstände, bei denen sich der Eigentümer nicht innerhalb eines Jahres nach Abgabe bei Stayokay meldet, werden Eigentum von Stayokay.

12.3

Wenn Stayokay dem Gast seine hinterlassenen Gegenstände nachsendet, geschieht dies gänzlich auf Kosten und Risiko des Gastes. Stayokay ist nicht zur Nachsendung verpflichtet.

 

zurück nach oben

Artikel 13: Stayokay Mitgliedskarte

13.1

Mitgliedskarte ist hier der Überbegriff für die Stayokay Card, Family Card und Group Card. Die Bedingungen, die an diese Mitgliedskarte geknüpft sind, finden Sie unter diesem Link (in Holländisch).

 

zurück nach oben

Artikel 14: Anwendbares Recht und Streitfälle

14.1

Geschlossene Verträge unterliegen niederländischem Recht.

14.2

Bei Streitfällen zwischen Stayokay und einem Kunden (falls es sich nicht um eine natürliche Person handelt, die nicht in Ausübung eines Berufes oder für ein Unternehmen handelt) ist der Gerichtsstand ausschließlich am Ort des Firmensitzes von Stayokay, sofern aufgrund zwingender gesetzlicher Bestimmungen kein anderes Gericht zuständig ist und ungeachtet der Möglichkeit von Stayokay, die Streitigkeit durch das Gericht schlichten zu lassen, welches bei Ermangelung dieser Klausel befugt wäre.

14.3

Alle Forderungen des Kunden verjähren nach Ablauf eines Jahres nach dem Zeitpunkt, zu dem sie entstanden sind.

14.4

Sollten Teile dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen nichtig sein oder werden, so bleiben die übrigen Bestandteile davon unberührt gültig. Erweist sich eine der in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen befindlichen Klauseln aus welchen Gründen auch immer als nichtig, dann sollen die Parteien eine gültige Ersatzklausel vereinbaren, welche mit der nichtigen Klausel in Inhalt und Umfang so weit möglich übereinkommt.

 

zurück nach oben